Es war Sommer und ich war seit fast sechs Monaten wieder Single, als ich meinen neuen Job antrat und der Umzug fast abgeschlossen war. Wir waren seit dem ersten Jahr an der Universität zusammen und seit 18 Jahren praktisch unzertrennlich.... Der Sex war fantastisch und er wusste, wie er seinen 19-cm-Schwanz einzusetzen hatte. Wir haben alles Mögliche ausprobiert und Treue war uns sehr wichtig.... Nun, für ihn nicht so wichtig wie für mich.... Ich kaufte Dekorationsmaterial für meine Wohnung im 2. Stock eines gepflegten Wohnkomplexes, um mein Bad und mein gemütliches Wohnzimmer mit Balkon ein bisschen schöner zu machen.

Leider waren es so viele Sachen, dass ich nur mühsam alles nach oben tragen konnte. Darunter ein Schuhkarton mit "Erinnerungsstücken" aus meiner früheren Beziehung. Es war sehr heiß an diesem Tag und unter meinem rosa geblümten Oberteil wurde es so heiß, dass direkt unter meinen 75c Brüsten leichte Schweißflecken zu sehen waren. Ich hatte bei diesem Wetter überhaupt keinen BH getragen.


Das Erotik-Magazin - BDSM, LATEX, PORNO, TOYS, INTERVIEWS UND VIELES MEHR

Ich kämpfte mich gerade die Treppe hoch, als 4 Jungs schreiend die Treppe herunterkamen. Der erste Junge berührte mich versehentlich leicht, entschuldigte sich aber sofort. Der Schuhkarton fiel herunter und öffnete sich einen Spalt. 2 andere Jungen gingen desinteressiert an mir vorbei und merkten (zum Glück) nicht, dass man die "Erinnerungsstücke" nun sehen konnte. Der 4. und letzte Junge war ganz anders.

Es war Leo, der Nachbarsjunge aus der Wohnung neben mir. Er wirkte sehr erwachsen und hatte ein gutes Benehmen, da er die Schachtel einfach aufhob, ohne danach zu fragen. Er konnte sehen, was drin war, sagte aber nichts und reichte mir die Schachtel mit leicht errötetem Kopf, ohne auch nur Blickkontakt mit mir aufzunehmen. Sein Blick fiel auf mein Dekolleté mit den leichten Schweißflecken und den leicht versteiften Brustwarzen, die sich von meinem Oberteil abhoben... Er schien sich daran zu erinnern, was er in der Schachtel gesehen hatte, denn jetzt hatte er einen knallroten Kopf und ich sah, wie sich seine Fußballshorts plötzlich von selbst bewegten und ein wenig ausbeulten... Er stellte die Schachtel auf die Schachtel mit den Dekomaterialien und berührte "versehentlich" meine linke Brust.... Ich grinste kurz, aber da war Leo schon mit zwei großen Sprüngen die Treppe hinunter, um den Kontakt zu seinen Kumpels nicht zu verlieren...Das Ganze passierte nur in ein paar Sekunden, aber es kam mir viel länger vor...Was war nur los mit mir? Ich weiß nicht, ob Leo mein "Danke!" noch gehört hat, denn er hatte seinen Freunden schon erzählt, dass er meine "Titten" angefasst hatte. .... Etwas übertrieben, aber so sind die Jungs eben.... Ich verbrachte zwei Stunden damit, meine neuen Dekoartikel zu verteilen und saß zufrieden mit einem kalten Glas Weißwein auf dem Balkon, während die vier Jungs gegeneinander Fußball spielten (T-Shirt gegen kein T-Shirt)[Leo stand da, oben ohne, der Schweiß auf seinem durchtrainierten Körper glitzerte in der frühen Abendsonne und sein strammer Hintern war schon von weitem durch die wahrscheinlich etwas zu engen Fußballshorts zu bewundern... "Nein, das kann nicht sein", dachte ich mir, erinnerte mich an den Schuhkarton und wollte wissen, was genau er gesehen haben könnte.... Ich nahm den Karton heraus, den ich unter meinem Bett versteckt hatte, und setzte mich wieder auf den Balkon. Vorsichtig öffnete ich den Karton und errötete leicht: "Er muss das Bild gesehen haben, oder?" Ich schaute ihn an und sah, wie er immer wieder zu mir hochschaute...Ich schaute auf das Bild und dann wieder zu ihm...Ich sah, dass er anfing zu lächeln, weil er wahrscheinlich wusste, was ich jetzt wusste: Es war ein Bild, das mein Ex von uns nach einer langen und ziemlich wilden und hemmungslosen Sexsession gemacht hatte, die fast 2 Stunden gedauert hatte.[Auf dem Bild lag ich nackt und völlig erschöpft auf dem Bett, die Beine weit auseinander.... Mein Ex stand über mir und machte das Foto. Sein Schwanz war noch halb steif und seine riesige Ladung Sperma auf meinen Brüsten. Meine Brustwarzen waren immer noch erregt, eine war noch komplett mit seinem weißen Saft bedeckt, die andere glitzerte im Licht. Das warme Sperma fand seinen Weg nach unten zwischen meine Brüste und sammelte sich ein wenig in meinem Bauchknopf.... Es wurde langsam dunkel, aber die Jungs konnten nicht aufhören zu spielen.... Ich dachte an diese heiße Nacht zurück und wurde langsam wieder heiß.... Immerhin war mein letzter Sex schon 7 Monate her und ich war schon sehr hungrig.


"Heute werde ich mich nach langer Zeit endlich mal wieder hingeben und mich selbst befriedigen", dachte ich mir und verschwand im Haus. Ich ließ absichtlich die Jalousien offen und schaltete das Licht im Wohnzimmer ein, in der Hoffnung, dass Leo mich im Dunkeln sehen konnte. Langsam zog ich mein Oberteil aus und stellte mich seitlich vor das offene Fenster. Meine festen Brüste wippten ein wenig auf und ab.... Ich wusste nicht, ob ich jetzt zu weit ging oder ob ich auch meinen Slip vor dem Fenster ausziehen sollte, aber ich entschied mich dagegen, um keinen unnötigen Ärger zu bekommen, denn schließlich konnte ich im Dunkeln im Licht nicht sehen, was draußen passierte... "Hat Leo mich gesehen?" "Hätte ihm gefallen, was er gesehen hat?". Ich mag die Vorstellung, heute Abend sein Wichser zu sein.... Draußen wird es still, das Klopfen des Fußballs hat aufgehört und von etwas weiter weg hört man eine Mutter rufen: "Max, Tim, das Essen ist fertig!"Jetzt konnte man hören, wie die Jungs ihre Sachen wieder zusammensuchten und sich lautstark voneinander verabschiedeten.... Einen Moment später sah ich, wie das Licht im Flur anging.

Ich ging zum Guckloch, um zu sehen, ob es Leo.... war. Ich stand nur in meinem Tanga da und wartete... sichtlich erregt, meine Brustwarzen waren schon sehr hart und ich begann sie zu streicheln. Ein Auge konzentrierte sich auf den Korridor... Dann hörte ich die Schritte... Es war Leo, immer noch leicht verschwitzt, mit seinem Hemd über der linken Schulter und ich konnte seinen strammen Körper und seine glatte, aber harte Brust sehen, er blieb einen Moment stehen und drehte sich zur Tür.... "Oh wow, er hat sogar leichte Bauchmuskeln", dachte ich und kniff mir leicht in die Brustwarze, was mich so erregte, dass ich für eine Millisekunde die Augen schloss.... Als ich sie öffnete, war er nicht mehr zu sehen, was mich ein wenig enttäuschte, dann sah ich, dass er sich gerade nach vorne lehnte und ich versuchte zu sehen, was er tat. Das Laminat unter mir knarrte ein wenig und ich erschrak, "Hat er das gehört?" Leo rutschte ein Stück zurück und nun konnte ich ihn in seiner ganzen Pracht sehen. Jetzt sah ich auch, dass er wieder einen Ständer hatte, den er mit keiner Hand verbergen konnte, selbst wenn er es wollte.... Er hielt etwas in der Hand, das wie eine Einkaufsliste aussah und schaute darauf.

Er griff sich seinen Schwanz und begann ihn zu massieren... "Oh mein Gott!!!!", dachte ich, als ich nun sehen konnte, was für ein riesiger Schwanz durch seine Hose zu sehen war.... Er drehte die sogenannte "Einkaufsliste" um und las, was darauf stand.... Schnell holte er sein Handy heraus und tippte etwas ein. Dann drehte er es wieder um und machte ein Foto. "Was ist das?", fragte ich mich und merkte erst jetzt, dass meine Hand schon in der Hose war.... Das Laminat knarrte wieder und ich versuchte, mich nicht zu bewegen.... "Bitte lass ihn nicht hören...?!" Plötzlich kam er auf die Tür zu, mein Herzschlag beschleunigte sich und ich wurde immer aufgeregter, als ich mir vorstellte, wie er kam, um mich so zu küssen.... Dann beugte er sich herunter... meine Fantasie ging weiter... Er war jetzt auf der Höhe meines Nabels "Küss ihn! Leck ihn!" "Als ich die Augen wieder öffnete, hörte ich nur, wie sich die Tür der Nachbarwohnung schloss.... Jetzt war er weg.

Ich schaute nach unten und sah, dass er etwas unter den Türschlitz geschoben hatte.... Ich erschrak, denn es war ein weiteres Bild von mir, das wahrscheinlich aus der Schachtel gefallen war, kurz bevor ich die Haustür schließen konnte. "Wow, was für ein Gentleman!", dachte ich entgeistert, bis mir einfiel: "Moment, er hat ein Foto davon gemacht...! Und was hat er auf sein Mobiltelefon geschrieben?" Ich ging unter die Dusche, um mich abzukühlen.... Aber als ich meinen Körper einseifte, kamen alle meine Fantasien zurück und ich konnte einfach nicht aufhören.... Ich ließ den harten Wasserstrahl über meine harten Nippel spritzen und stellte den Duschkopf ab.[Ich lehnte mich gegen die Wand und massierte meinen Kitzler mit dem Wasserstrahl.... meine Finger verschwanden immer wieder sanft zwischen meinen nassen Schamlippen und meine Gedanken gingen zu dem Jungen wie er jetzt auch unter der Dusche stand und seinen heißen, dicken, riesigen Schwanz massierte und wichste stellte mir vor, wie er mich mit meinem Ex bei unserer heißen Sexsession beobachtete oder wie er selbst sein Sperma auf mich schmieren kann nach einer heißen Sexnacht.... Ich beginne in der Dusche zu stöhnen.... Ich merke, wie die Hitze in meinen Bauch schießt und meine Fotze zu pulsieren beginnt.... Meine Nippel werden vom Wasser massiert und ich fingere meine nasse Fotze schneller und härter.... Ich beuge meine Knie leicht und stöhne härter.... Es kommt zu mir... "LEO! Ja, bitte spritz für mich ab! Gib mir deinen Saft!!!" und nach einer langen Zeit ohne Sex ejakuliere ich sogar einen kleinen Strahl "Ein paar Tage gingen vorbei.... (weiter?).

Heimliche Affäre mit Nachbarsbubi Teil 2

Heimliche Affäre mit Nachbarsbubi Teil 2

Es war Samstag Abend und ich wurde von meinen neuen Arbeitskolleginen eingeladen um sich besser kennenzulernen. Vier Frauen im Stil von Sex & the City.

Weiterlesen