Heimliche Affäre mit Nachbarsbubi Teil 1

Heimliche Affäre mit Nachbarsbubi Teil 1

Es war Sommer und ich seit fast einem halben Jahr wieder Single als ich meinen neuen Job begann und der Umzug schon fast abgeschlossen war.

Weiterlesen

Das Erotik-Magazin - BDSM, LATEX, PORNO, TOYS, INTERVIEWS UND VIELES MEHR

Samstagabend war ich mit meinen neuen Arbeitskollegen verabredet, um uns besser kennenzulernen. Vier Frauen im Stil von „Sex and the City” … na ja, ohne den „Sex” … Alle anderen waren bereits verheiratet und zwei waren bereits Mütter. Aber wir hatten trotzdem Spaß, auch wenn die Fragen „Wann heiraten Sie?” und „Möchten Sie bald Kinder haben?” kamen. Wir sind dann alle schön essen gegangen und danach in eine Bar, um etwas zu trinken. Die Fragen wurden langsam persönlicher, was mich aber nicht störte, weil ich ziemlich offen und ehrlich bin. Manchmal bin ich vielleicht etwas zu ehrlich. Ich habe nur ein Geheimnis für mich behalten und das hieß Leo. Es war gegen 22 Uhr. Zwei von ihnen sind dann langsam auf dem Weg nach Hause zu ihrem Mann und ihrem Kind gewesen, als ich eine WhatsApp bekommen habe.

Abgesehen von einem „Hey” stand da nichts. Ich überlegte, ob ich antworten sollte. Vielleicht war es eine der beiden Personen, denen ich meine Nummer gegeben hatte, um außerhalb der Arbeit in Kontakt zu bleiben. Also antwortete ich mit einem einfachen „Na, gut nach Hause gekommen?” Es dauerte ein paar Minuten, bis ich eine weitere Antwort erhielt:

F: Ja, ich bin zu Hause im Bett, was machst du gerade?

I: Wir sind noch in der Bar.

F: Lustig.

I: Ja, lustig. Haha. Aber wir sind auch dabei zu gehen. Becki muss ins Bett.

F: -Bild gesendet- Wer ist Becki? I: Oh, ich dachte, du wärst Kerstin oder Karin! Schöne Beule hast du da, hahaha 😉 Wer bist du? Inzwischen war ich auf dem Heimweg, es war ein schöner lauer Sommerabend...

F: Ich bin's, Mike Have a new song

I: Oh, ok. Wie geht's dir?

F: Mir geht’s gut, ich vermisse dich, ich will dich in meinem Bett ficken! ;)

Ich habe den Chat geschlossen und beschlossen, nicht mehr zu antworten, weil ich wütend war. Warum schickt mir mein Ex auf einmal Textnachrichten? Ist seine neue Freundin nicht mehr interessiert? Oder ist er betrunken? Ich wollte gerade ins Bett gehen, entschied mich aber, auf dem Sofa noch ein bisschen fernzusehen, als mein Handy wieder aufleuchtete...F: Come on babe wmds? I got the big one now darling don't you miss my cock? come on write please.

Es ist offensichtlich, dass ich den Sex mit ihm und seinem Schwanz vermisst habe.... Und es machte mich wütend, daran zu denken und den Schuhkarton zu durchwühlen...Ich: wmds? Ja, ich vermisse ihn ein bisschen.... Bist du jetzt betrunken?

F: Jo wmds = was machst du da?

Ich: Ah, ich sitze auf dem Sofa und sehe fern und du?

F: Ich hole mir gerade einen runter und schaue mir deine Bilder an 😉 Ich will dich jetzt wirklich hart doggy ficken! ;)

Ich: Hm, warum schreibst du so komisch?

F: Sorry, ich bin gerade richtig geil und es tut mir wirklich leid, ich will meinen harten Schwanz an deiner Muschi reiben, bis sie ganz nass ist und dann stecke ich ihn rein und ficke dich richtig hart, dann schiebe ich meinen Daumen in dein Arschloch und klatsche dir auf den Arsch, du kleines Schweinchen...

Ich: Wow, so wild warst du noch nie.... Streichle meinen Rücken ganz sanft, bis ich eine Gänsehaut bekomme Jetzt greif mir an die Brüste und massiere sie, während du deinen harten Schwanz in meine warme, feuchte Muschi hältst und dich in mir bewegst

F: Oh ja du geiles Stück ich werde dich richtig stoßen und an deinen Haaren ziehen Meine Eier pochen richtig - Bild geschickt - was hast du an?

Ich: Ein schwarzes Oberteil und deine Pyjamahose, die so bequem ist und die ich dir geklaut habe 😛 Wow deine dicken riesigen Eier sehen rasiert noch besser aus 😉 Was hast du noch an?

F: Nichts, mein Schwanz ist wirklich hart, schick mir einfach was schmutziges von dir, wenn du schon meine Sachen klaust 😉 Also zur Wiedergutmachung halt

Ich: - Bild geschickt -Ich schickte ihm ein Bild vor dem großen Spiegel im Flur

Mein Oberteil war auf der einen Seite über meine Brust hochgeschoben, so dass man meine ganze rechte Brust und den erregten Nippel sehen konnte. Mit der anderen Hand schob ich die Pyjamahose leicht nach unten, so dass sich ein V bildete und man den Anfang meiner Schamlippen sehen konnte, aber nicht sah. Mein Gesicht war auf dem Bild nicht zu erkennen.... Ich wusste, dass es nicht Mike war!!! So schreibt er nicht... Nicht einmal betrunken... Und ich kannte seinen Schwanz mindestens so gut wie er selbst und ich weiß auch, dass er ein kleines Muttermal auf dem linken Ei hatte, das auf dem Foto nicht zu sehen war.... Natürlich könnte es sein, dass man es wegen des Lichts oder des Winkels nicht sehen konnte Deshalb hatte ich den Trick, der mir schließlich Gewissheit verschaffte: Denn Mike trug nie eine Pyjamahose.... Wer war also der Fremde und woher kannte er mich oder Mike, war es einer seiner Kumpels?Es war mir in diesem Moment egal.... Ich war jetzt auch geil und wollte unbedingt mit dem Fremden sext'en.... Ich kroch in den Sessel im Wohnzimmer, das Licht war leicht gedimmt, und wartete auf die nächste unanständige Nachricht.... Ich streichelte meine Brüste und kniff sanft in meine Brustwarzen[Wie geil wäre es, wenn sich jemand vor mir hinknien würde, sanft meinen straffen Bauch küsste und zärtlich aber bestimmt meine Brüste massierte.... Seine Zunge umkreist sanft meinen Nabel.... Ein erregendes Kribbeln durchfährt meinen Körper und ein Stöhnen entweicht meinen Lippen, die ich nun sanft mit meiner Zungenspitze befeuchte.... Er streichelt meine Hüften und bewegt seine Fingerspitzen langsam nach oben. Seine Zunge umkreist meine harten Brustwarzen, bis sie ganz feucht und glänzend.... Sauge sanft an ihnen... Seine Hände wandern weiter nach oben ganz sanft über meine Achseln...[Meine Arme kommen ganz natürlich über meinen Kopf und verschränken sich hinter ihnen, während er weiter nach oben streichelt...Ich gehöre jetzt ganz ihm...Jetzt steht er vor mir, kein Gesicht...nur sein prächtiger Schwanz zuckt vor meinen Brüsten und wartet darauf, bearbeitet zu werden...Er kam näher, ich konnte seinen heißen Schwanz schon riechen, als er plötzlich begann, meine Brüste zusammenzupressen. Er ließ eine große Menge seines Speichels zwischen meine Titten laufen und knetete sie weiter

Seine pralle dicke Eichel drückte sich von unten zwischen meine Titten und begann sie langsam zu ficken.... Dieses geile Gefühl und sein lautes Stöhnen machten mich wirklich wild.... Ich sehe wie seine glänzende Eichel immer wieder zwischen meinen Titten hochkommt.... Dieser Tittenfick ist der Wahnsinn!"Lehn dich zurück Baby!" stöhnte er, als er sich nun auf dem Sessel aufrichtete und meine prallen nassen Titten schneller und schneller fickte.... "Gefällt dir das Baby?" Ich stöhnte leicht und nickte ihm nur.... Er hielt einen Moment inne, öffnete die Öffnung zwischen meinen Brüsten und spuckte ein wenig auf seinen Schwanz... "Ooooh jaaa du geiles Schwein !!!" kam es aus seinem Mund, als er hörte, wie geil das schmatzende Geräusch jetzt war... "Quetsch deine Titten weiter für mich" und ich tat, was er mir sagte "Oh ja, das ist schön Baby!"Er spuckte wieder auf meine Titten und es lief langsam den engen Schlitz hinunter.... Er packte meinen Kopf und zog ihn näher zu sich, er sah mir tief in die Augen und fragte mich "willst du mein Sperma Baby?" "Oh ja Baby, gib es mir". "Streck deine Zunge raus, ich komme jetzt!!!" Ich fühlte seine vollen Eier an meinem Körper reiben sie spannten sich an und ich spürte, wie sein Schwanz zu pulsieren begann.... Eine große Ladung seines warmen weißen Spermas schoss jetzt aus ihm heraus.... Ich liebe es zu sehen, wie das weiße, klebrige Zeug aus dem Schlitz in der Eichel spritzt[wie die Ladung in meinen Hals, in mein Gesicht und in meinen Mund spritzt.... Der bittersüße Saft läuft über meine Nase und meine Augen bis zu meinem Kinn.... Ich kann es kaum erwarten, seinen Schwanz sauber zu lecken, schiebe ihn immer wieder in mein Gesicht, um sein Sperma aufzunehmen, und schiebe ihn dann wieder in meinen Mund, um ihn sauber zu lecken... Plötzlich öffne ich die Augen und merke, wie ich in meiner Fantasie unwissentlich mit mir selbst gespielt haben muss, denn meine Finger und meine Muschi waren ganz feucht.... Und nicht nur das,[ich hatte einen Orgasmus.... Ich hatte 20 Minuten in meiner Fantasie verbracht und unbewusst masturbiert.... Ich schaute auf mein Handy... Hmmm zwei Klammern (gelesen) aber keine Antwort von ihm auf das Bild von mir.... Enttäuscht, aber nicht traurig, ging ich ins Bad, da ich endlich etwas für mein Geld bekommen hatte.... Am nächsten Morgen lese ich:F: Vielen Dank für das Foto. Ich verspreche, es niemandem zu zeigen. Ich bin gestern eingeschlafen, tut mir leid Du bist wirklich schön hdlDas war definitiv nicht Mike! Wer bist du denn? Ein kalter Schauer lief mir über den Rücken und ich schüttelte mich leicht. Das Blut stieg mir in den Kopf Dieser Druck, ich konnte spüren, wie mein Herz in meinen Ohren pochte.... Mein Kopf muss so rot wie eine Tomate sein.... In leichter Panik griff ich unter das Bett, zog die Schachtel heraus und suchte nach DEM Foto.... DAS Foto von Mike und mir nach unserem 2. Date im Vergnügungspark. DAS Foto, das ich in Mikes Innentasche gesteckt hatte, bevor er am nächsten Morgen nach Hause ging. Auf der Rückseite stand:Hey Mike, vergiss nicht, deiner Mutter meine Nummer zu gebenHandy: ....

/....... hdl DAS Foto, das Leon auf meiner Türschwelle gefunden hatte. Das Foto hatte er abfotografiert und etwas in sein Handy getippt.... "Oh mein Gott, war er es wirklich????" Ich blieb im Bett liegen und schaute eine Weile fern, bevor ich beschloss, eine kalte Dusche zu nehmen... na ja, eher heiß als kalt ;)Dann beschloss ich, ihm zu antworten, weil ich dachte, er sei Mike. Ich: Ist schon in Ordnung. Ich war selbst schon eingeschlafen... Es war aber trotzdem lustig... 😉 Bis dannF: 😉 Wir können das ja mal wiederholen :PI: Und deine Freundin? F: Sie braucht nichts zu wissen...Ein paar Tage sind vergangen....

Heimliche Affäre mit Nachbarsbubi Teil 3

Heimliche Affäre mit Nachbarsbubi Teil 3

Es war Mittwoch Nachmittag, als mein Chef beschloss, mir den Rest des Tage wegen meiner Überstunden frei zu geben. So fuhr ich nur schnell nach Hause um meine Sachen fürs...

Weiterlesen