Inhaltsverzeichnis

Nach der Arbeit hielt ich an einem Friseursalon in der Nähe meines Arbeitsplatzes. Es war ein schöner, sauberer und moderner Laden mit guten Bewertungen. Als ich eintrat, fiel mir auf, dass das gesamte Personal aus hübschen, zierlichen philippinischen Frauen bestand. Ich wartete etwa fünf Minuten und wurde dann zu Stuhl Nummer 5 geschickt. Ich war ein bisschen enttäuscht, denn die Dame auf dem Stuhl war viel älter und eher mollig. Aber da ich bei meinen Haaren sehr wählerisch bin und Aussehen nicht gleichbedeutend mit Können ist, war ich froh, dass ich eine erfahrenere Friseurin bekam.

Eine sexy Philippinin

Die Dame war sehr nett und gesprächig, sie erzählte mir viele interessante Geschichten über ihr Heimatland, es war eine wahre Freude, mit ihr zu reden. Da ich es nicht mag, wenn ich überall Haare habe, bitte ich immer darum, dass meine Haare nach dem Haarschnitt shampooniert werden, und da sagte sie beiläufig zu mir: "Ich habe dir nicht gesagt, dass ich auf den Philippinen Masseurin war", und gab mir eine unglaubliche Kopfhaut- und Nackenmassage.


Ein toller Haarschnitt, eine kostenlose Massage und ein nettes Gespräch - ich war sehr zufrieden mit dieser Erfahrung. Ich bedankte mich bei ihr und gab ihr ein großzügiges Trinkgeld. Als ich gerade in mein Auto einsteigen wollte, hörte ich, wie sie mich rief und mit einem breiten Lächeln sagte: "Ich habe vergessen, dir eine Stempelkarte zu geben, der zehnte Haarschnitt ist gratis." Ich nahm die Karte und ging.

Als ich drei Tage später in meinem Auto telefonierte, sah ich die Karte, aber ich bemerkte, dass etwas darauf stand: Ihr Name und ihre Nummer, aber auch die Worte: "Gestresst? Massage?". Eine clevere Art, für ihr Nebengeschäft zu werben, dachte ich.


Ungefähr eine Woche später hatte ich einen schrecklichen und sehr stressigen Tag auf der Arbeit, ich sprang in mein Auto und wollte gerade nach Hause fahren, als ich die Karte sah. Ich schrieb ihr eine SMS und zum Glück sagte sie, dass sie frei sei und auch in der Nähe wohne.

Eine Massage mit Happy End?

Sie öffnete die Tür mit einem breiten Lächeln. Sie sah so lässig und anders aus, sie war barfuß, ihre Haare waren offen und sie trug ein schönes, leuchtend gelbes Sommerkleid, das kaum ihre große, mollige Brust halten konnte, sie war die Verkörperung der tropischen Schönheit. In der Mitte ihres Wohnzimmers stand ein einfacher Massagetisch. Sie gab mir ein Handtuch und ich ging ins Badezimmer, um mich auszuziehen.


Sie bestrich meinen Rücken mit schönem warmen Öl und begann, mich tief zu massieren, ihre Hände waren magisch. Da ich so gestresst war und meine Muskeln so angespannt waren, sagte sie scherzhaft: "Es sieht so aus, als bräuchtest du mehr als eine Massage", lachte ich und dachte nicht weiter darüber nach, bis ich sah, wie das gelbe Kleid auf den Boden fiel. Ich versuchte, meinen Kopf zu heben, aber sie drückte ihn sanft nach unten, dann entfernte sie langsam mein Handtuch und kletterte auf mich.


Sie massierte mich weiter, aber jetzt mit ihrer großen, molligen Brust. Das Gefühl von Wärme und die Fülle ihres Körpers an meinem war absolut erotisch. Ihre Hände waren überall, sie massierte meine Gesäßmuskeln und ging in der Mitte hinunter, um meine Hoden zu umfassen und meinen Penis fest zu greifen, um sicherzustellen, dass ich so hart wie möglich war und bereit, umgedreht zu werden.

Eine Asiatin mit dicken Brüsten

Endlich konnte ich ihren Körper sehen, ihre großen, prächtigen Brüste waren mit großen, dunklen Brustwarzen gekrönt, ihr Bauch und ihre mollige Strumpfhose verdeckten teilweise einen grünen Tanga, den sie langsam auszog, um einen unrasierten Himmel zu enthüllen. Sie legte ihren Tanga auf mein Gesicht, der Geruch war süß und moschusartig, sie massierte mich langsam und sehr gründlich im Genitalbereich, ich konnte spüren, wie das Blut in diesen Bereich strömte, meine Eichel war lila und pulsierte.


Dann kletterte sie auf den Tisch und stieg langsam auf mich herab, bis ich ganz in ihr drin war, sie war warm, feucht und eng. Sie massierte weiter meine Brust und der Anblick ihrer großen, eingeölten Brüste war hypnotisierend. Anstatt mich hart zu reiten, bewegte sie sich ganz langsam und achtete darauf, meinen Schaft so weit wie möglich auf und ab zu bewegen. Unsere eingeölten Körper und ihre sexuellen Fähigkeiten machten die Sache surreal.


Sie erregte mich eine ganze Weile, aber sie ließ mich nie kommen, sie wusste genau, was sie tat. Sie kletterte herunter und legte sich mit weit geöffneten Beinen auf das Sofa, ihre Schamlippen waren rosa mit dunklen Rändern. Ich leckte sie und drang mit meiner Zunge tief in sie ein, während ich stieß, spielte sie weiter mit ihrer eingeölten Brust.


Ich stieß immer schneller zu, sie riss ihre Beine weit auseinander und machte sich bereit für das, was kommen würde. Ich explodierte in ihr wie nie zuvor, ich spürte, wie sich meine Hoden immer wieder zusammenzogen, sie griff mir an den Hintern und zog mich an sich, ihr ganzer Körper begann zu zittern.


Ich brach auf ihr zusammen und wir verharrten eine lange Zeit in Schweigen und hörten uns nur unser aufgeregtes Atmen an. Zu meiner Überraschung wurde ich nicht weich, ich fing wieder an zu stoßen und ihr Körper reagierte schnell mit einem weiteren lauten Orgasmus, mein Sperma vermischt mit ihren Säften machte wunderbare Geräusche.

Mein geiler Asia Fick

Dann stieß sie mich zurück, um mich zu beobachten, ihre Schamlippen klafften noch mehr auseinander, ihre Genitalhaare waren verputzt und ihr Hintertürchen war wunderbar mit einer Mischung aus Sahne und Sperma bedeckt. Ich zog sie ein wenig nach unten, um einen besseren Winkel zu bekommen, setzte meine Eichel gegen ihren Schließmuskel und stieß langsam, aber fest bis zum Anschlag hinein. Sie stöhnte und ihr Körper zuckte, aber dann begann sie vor Vergnügen zu stöhnen. Ich fing langsam an, aber es fühlte sich zu gut an, um es zu halten. Je fester ich eindrang, desto lauter schrie sie, ich explodierte noch einmal und ihre Beine zitterten. Ich liebte diesen geilen Asia Fick.


Ich könnte noch im Detail beschreiben, was an diesem Abend sonst noch geschah, aber das würde ein ganzes Buch ergeben. Ich will nur erwähnen, dass die Session noch eine Weile weiterging und sogar eine seifige Duschmassage beinhaltete. Wir sind jetzt ein tolles ungleiches Paar und haben eine Sammlung von Vibratoren, Plugs, Perlen, Knebeln und mehr. Ihre Massagekünste sind gleichermaßen gut für meinen Nacken und meine Prostata. An den Tagen, an denen sie keine Videokonferenz mit ihrem Mann und ihren Kindern auf den Philippinen hat, komme ich ein- bis zweimal pro Woche zu ihr.

Das Erotik-Magazin - BDSM, LATEX, PORNO, TOYS, INTERVIEWS UND VIELES MEHR