Es ist schon viele Jahre her, aber ich wollte es mit euch teilen. Ich war ein lediges Mädchen, das sich mit seiner Sexualität sehr wohl fühlte. Ich wurde von einer College-Freundin (Emily) eingeladen, die im Sommer für eine Woche in Los Angeles lebte. Ich war noch nie dort gewesen, also klang das nach Spaß... Außerdem war Emily meine erste Anlaufstelle, wenn ein Typ einen Dreier wollte oder ich einfach eine Freundin für ein nuttiges Abenteuer brauchte... Also dachte ich, dass sie mich vielleicht zu einem kleinen Dreier mit ihrem Mann Bruce einladen würde, den ich zwar noch nicht kannte, aber den Bildern nach zu urteilen, hätte ich kein Problem damit, mich von ihm ficken zu lassen.

Das Erotik-Magazin - BDSM, LATEX, PORNO, TOYS, INTERVIEWS UND VIELES MEHR

Emily ließ mich im Voraus wissen, dass Bruce nicht alles über ihre sexuelle Vergangenheit wusste, also ließ ich sie wissen, dass iEmily hatte mich vorher gewarnt, dass Bruce nicht alles über ihre sexuelle Vergangenheit wusste, also ließ ich sie wissen, dass ich ihr nichts davon erzählen würde, wenn sie es nicht zuerst erwähnte... Ich wollte sie nicht in Schwierigkeiten bringen, aber ich war neugierig, wie viel er wusste... Immerhin waren Emily und ich in der Schule ziemlich kleine Zicken, lol. Kurz nach dem College zog sie nach Kalifornien und lernte kurz darauf Bruce kennen... und jetzt, fast 16 Jahre später, werde ich ihre Familie zum ersten Mal wiedersehen.


Emily empfing mich am Flughafen mit einem Lächeln und einer dicken Umarmung und lud mich dann zum Mittagessen ein, wo wir uns über das Leben des anderen austauschten. Sie erzählte mir von Bruce und ihren beiden Söhnen (Connor und Craig), von ihrem Job als Immobilienmaklerin und von ihren Urlaubsplänen. Schließlich beschloss ich, das Eis zu brechen und fragte sie: "Was hat dich dazu bewogen, mich nach so langer Zeit wieder einzuladen? Sie lächelte mich an und antwortete: "Natürlich habe ich dich vermisst, aber ich hatte andere Gründe..." "Erzähl weiter", sagte ich in einem spielerischen Ton. Emily lächelte immer noch und sagte schüchtern: "Unser Sexleben war... und ich hatte gehofft, dass du mir vielleicht helfen könntest". Ich lächelte zurück und sagte: "Du weißt, dass ich hinter dir stehe... also was hast du im Sinn? Emily antwortete: "Ich will eine offene Beziehung, aber er ist total dagegen...". Ich dachte, mit ein paar kleinen Schritten würde er vielleicht langsam ins Boot kommen". "Du vermisst es also, von neuen Schwänzen gefickt zu werden?" sagte ich scherzhaft und sie antwortete: "Ja, irgendwie schon.... Ich liebe Bruce, aber ich vermisse die sexuelle Aufregung, die wir am College hatten ... und ich würde gerne sexuelle Abenteuer mit ihm teilen".

ch nichts darüber erzählen würde, wenn sie es nicht zuerst ansprechen würde... ich wollte sie auf keinen Fall in Schwierigkeiten bringen, aber ich war neugierig, wie viel er wusste... schließlich waren Emily und ich in der Schule ziemlich kleine Schlampen, lol. Kurz nach dem College zog sie nach Kalifornien und lernte kurz darauf Bruce kennen... und jetzt, fast 16 Jahre später, stehe ich kurz davor, ihre Familie zum ersten Mal wiederzusehen.


Emily empfing mich am Flughafen mit einem Lächeln und einer dicken Umarmung und lud mich dann zum Mittagessen ein, wo wir uns über das Leben des anderen austauschten. Sie erzählte mir von Bruce und ihren beiden Söhnen (Connor und Craig), von ihrem Job als Immobilienmaklerin und von ihren geplanten zukünftigen Urlauben. Schließlich beschloss ich, das Eis zu brechen und sie zu fragen: "Was hat dich dazu bewogen, mich nach so langer Zeit einzuladen?". Sie lächelte mich an und antwortete: "Natürlich habe ich dich vermisst, aber ich hatte andere Beweggründe...". "Erzähl weiter", sagte ich in einem spielerischen Ton. Emily lächelte immer noch und sagte schüchtern: "Unser Sexleben ist... zahm... und ich hatte gehofft, dass du mir vielleicht helfen könntest". Ich lächelte zurück und sagte: "Du weißt, dass ich hinter dir stehe... was schwebt dir also vor?". Emily antwortete: "Ich will eine offene Beziehung, aber er ist total dagegen... Ich dachte, mit ein paar kleinen Schritten würde er vielleicht langsam an Bord kommen". "Du vermisst es also, von neuen Schwänzen gefickt zu werden?" sagte ich scherzhaft und sie antwortete: "Ja, irgendwie schon... Ich liebe Bruce, aber ich vermisse die sexuelle Erregung, die wir damals auf dem College hatten ... und ich würde gerne sexuelle Abenteuer mit ihm teilen".


"Ich glaube, ich verstehe", sagte ich. "Du willst, dass ich einen Dreier mit euch mache und hoffst, dass er dadurch Lust auf mehr bekommt, richtig?". Emily lächelte und sagte: "Das würde ich, aber ich glaube nicht, dass er es tun würde, weil er zögert, die Idee zu erkunden... also habe ich ihm erzählt, dass du und ich es schon mal getrieben haben und ihn gefragt, ob er sich das ansehen möchte... was er bejahte." "Natürlich möchte er", sagte ich neckend. "Bruce weiß nichts von all den Typen, die wir zusammen gefickt haben... Ich meine, er weiß, dass ich keine Jungfrau mehr war, aber er hat keine Ahnung, wie viele Kerle ich gefickt habe...., hättest du Lust, dass er uns beim Spielen zusieht?". Um ehrlich zu sein, war ich geschmeichelt und erregt von der Idee... aber ich hoffte auch, dass er mich ficken würde. Mein Sexualtrieb ist extrem hoch und ich werde übermäßig geil, wenn ich eine Weile nicht gefickt werde.


"Ich glaube, ich verstehe", sagte ich. "Du willst, dass ich einen Dreier mit euch mache und hoffst, dass er dadurch Lust auf mehr bekommt, richtig?" Emily lächelte und sagte: "Das würde ich, aber ich glaube nicht, dass er es tun würde, weil er zögert, die Idee zu erforschen ... Also erzählte ich ihm, dass du und ich es schon einmal gemacht haben und fragte ihn, ob er es ausprobieren wolle, was er bejahte". "Natürlich will er", sagte ich neckend. "Bruce weiß nichts von all den Typen, die wir zusammen gefickt haben... Ich meine, er weiß, dass ich keine Jungfrau mehr bin, aber er hat keine Ahnung, wie viele Kerle ich schon gefickt habe... Möchtest du, dass er uns beim Spielen zusieht?". Um ehrlich zu sein, war ich geschmeichelt und erregt von der Idee... aber ich hoffte auch, dass er mich ficken würde. Mein Sexualtrieb ist sehr stark und ich werde sehr geil, wenn ich eine Weile nicht gefickt werde.


Ich sagte: "Natürlich würde ich, du kennst mich ja... aber willst du, dass ich versuche, ihn zu ficken, oder bist du noch nicht so weit?" Sie lachte und sagte: "Wenn du das könntest, wäre das toll... aber ich glaube nicht, dass das passieren wird... aber es wäre ein großartiges Sprungbrett für eine offene Beziehung, wie ich sie mir wünsche. "Ich werde sehen, was ich tun kann", sagte ich mit einem Lächeln. Emily sagte: "Bruce wird tagsüber wegen der Arbeit nicht viel Zeit haben, aber abends können wir was trinken gehen und uns amüsieren... Danke, dass du mir hilfst". Ich antwortete schnell: "Du brauchst mir nicht zu danken, das klingt lustig! Ich vermisse sexuelle Abenteuer mit dir! Weiß Bruce davon?" Emily lächelte mich an und sagte: "Ja.... Ich habe ihm gesagt, dass ich mit dir reden werde und wenn du Interesse hast, kann er uns beim Ficken zuschauen... Er schien von der Idee begeistert zu sein". Ich antwortete mit einem Augenzwinkern: "Ich bin auch begeistert".

Emily nahm mich mit zu sich nach Hause und zeigte mir alles. Es war ein Haus mit 3 Schlafzimmern und 2 Badezimmern. Das Hauptschlafzimmer hatte ein eigenes Bad und das andere Bad war für die Jungs und Gäste. Sie zeigte mir, wo ich schlafen würde (das Zimmer des jüngsten Sohnes, der während meines Besuchs bei seinem Bruder wohnte) und führte mich dann zu ihren Jungs in Craigs Zimmer. Emily kam herein, ohne anzuklopfen, was ich seltsam fand... aber die Jungs schienen sich nichts dabei zu denken und stellten mich vor. "Jungs, das ist Diana, das Mädchen, von dem ich euch erzählt habe und das diese Woche bei uns wohnt. Diana, das ist mein Jüngster, Connor, und das ist sein Bruder Craig." Wir tauschten Höflichkeiten aus und Emily fügte hinzu: "Ihr werdet die beiden wahrscheinlich nicht oft sehen. Sie sitzen die ganze Zeit in ihren Zimmern vor ihren Computern, so dass wir sie außerhalb des Abendessens kaum zu Gesicht bekommen... Es gibt einfach zu viele Pornos zu gucken und Videospiele zu spielen". Craig sah Emily schockiert an und sagte: "Mama, du bringst uns in Verlegenheit". Emily kicherte und sagte: "Ich mache nur Spaß... das ist keine große Sache, ihr seid in dem Alter...". Connor unterbrach sie schnell mit den Worten: "Mama, bitte hör auf! Wir kicherten beide, als wir das Zimmer verließen und sie wieder spielen ließen.


Ich ging in Connors Zimmer, wo er schlief, während Emily mit den Vorbereitungen für das Abendessen begann. Ich fing an, meine Sachen auszupacken, merkte aber, dass die Schubladen voll mit Connors Klamotten waren... Aber dann stieß ich auf etwas, das wie ein Tagebuch aussah. Ich wusste, dass ich seine Privatsphäre respektieren sollte, aber ich war schon immer neugierig und konnte einfach nicht anders. Ich blätterte es durch und fand es eigentlich ganz nett. Er sprach darüber, wie er die Selbstbefriedigung entdeckte, über Mädchen, in die er verknallt war, über seine Wut auf seine Eltern oder seinen Bruder... Aber was mich überrascht hat, waren die letzten Einträge. Darin erzählte er, wie er und sein Bruder von meinem Besuch erfuhren, mich im Internet ausfindig machten und mich nackt sehen wollten... und wie sie das anstellen wollten. Anscheinend stand Craigs Kleiderschrank direkt neben dem Badezimmer und sie hatten Gucklöcher versteckt, durch die sie hineinsehen konnten. Ich hatte gemischte Gefühle, als ich von ihrem Plan erfuhr... Ein Teil von mir war wütend, dass sie so etwas tun würden... aber ich fühlte mich auch geschmeichelt und erregt, dass sie mich nackt sehen wollten und sogar Pläne dafür gemacht hatten.


Den Notizen zufolge gab es drei Gucklöcher. Eines etwas über dem Waschbecken, eines in der Dusche und eines in der Fuge um die Badewanne. Ich beschloss, selbst nachzusehen, als ich das Tagebuch zurücklegte und auf die Toilette ging... und zu ihrer Ehre, sie haben gute Arbeit geleistet, um sie zu verstecken. Ich hätte sie wahrscheinlich nicht gesehen, wenn ich nicht danach gesucht hätte, aber sie waren da... und ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Sollte ich etwas zu Emily oder zu den Jungs sagen? Sollte ich einfach das Bad in Emilys Zimmer benutzen, um zu duschen? Sollte ich sie einfach ignorieren und ihnen ihren Spaß lassen? Ich verstand, dass sie nur neugierig waren und ihre Hormone verrückt spielten. Ich wollte abwarten und später entscheiden, wie ich damit umgehen sollte, als ich eine Stimme hörte...

"Ich kann sie sehen, sie steht vor dem Spiegel", hörte ich eine leise Stimme von der anderen Seite der Wand sagen. "Lass mich sehen", sagte die andere Stimme, die offensichtlich nicht wusste, dass ich sie hörte. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also frischte ich mein Make-up auf, während ich sie Dinge wie "Ich kann es kaum erwarten, diese Titten zu sehen" und "Ich wette, sie hat eine schöne Muschi" sagen hörte. Allein das Zuhören machte mich geil und zu wissen, dass ich die Kontrolle hatte, machte mich an... Aber ich riss mich zusammen und ging nach draußen, um Emily zu sehen, und versuchte, mir diese kleinen Perversen aus dem Kopf zu schlagen... Aber ich wusste, dass ich immer noch Spaß daran haben würde, meinen Körper zu necken, und dass ich ein gefesseltes Publikum haben würde.


Irgendwann kam Bruce nach Hause und Emily stellte uns einander vor. Er war größer, als ich erwartet hatte, und ein ziemlicher Charmeur... Ich wusste, dass er sich darauf freute, Emily und mich später spielen zu sehen, aber ich hoffte immer noch, ihn verführen zu können. Ich war schon erregt, weil ich wusste, dass die Jungs mich nackt sehen wollten und ich Bruce bald mit Emily necken würde. Bruce holte die Jungs zum Abendessen, während ich Emily half, das Essen vorzubereiten und Wein einzuschenken. Während wir aßen, unterhielten wir uns und ich bemerkte, dass sowohl Bruce als auch die Jungs mich ständig anstarrten. Ich tat so, als ob ich es nicht bemerkte, aber ich bin mir sicher, dass Emily es auch bemerkte. Die Jungs aßen schnell und gingen in ihre Zimmer, während wir drei mit einer Flasche Tequila ins Wohnzimmer gingen.

Emily brach das Eis und sagte: "Also, Bruce, ich habe vorhin mit Diana gesprochen... über unsere Diskussion, dass wir im Schlafzimmer etwas abenteuerlicher sein sollten... ...und sie sagte, sie würde uns gerne helfen". Bruce sah mich lächelnd an und fragte: "Ach ja?" Darauf antwortete Emily: "Ist das nicht toll? Du wirst uns beim Ficken zusehen", sagte sie, während sie seinen Oberschenkel massierte. Ich lächelte ihn an und sagte: "Ich hoffe, du freust dich darauf? Ich weiß, dass ich es bin". Bruce lächelte mich an und sagte: "Ich bin sehr aufgeregt! Zwei wunderschöne Frauen vor mir spielen zu sehen... Ich fühle mich, als hätte ich im Lotto gewonnen! Emily schenkte uns allen einen Schnaps ein und stieß mit uns auf "Grenzen überschreiten und Erfahrungen sammeln" an. Als wir den Schnaps ausgetrunken hatten, drehte sie meinen Kopf zu sich und küsste mich langsam und sinnlich. Sie wandte sich Bruce zu und fragte: "Hat dir das gefallen?" Bruce nickte und sie küsste ihn genauso. Ich beschloss, den beiden während des Küssens noch ein paar Shots einzuschenken und reichte ihnen die Gläser. Sie bedankten sich, bevor ich einen Toast aussprach: "Auf nackten Spaß mit alten und neuen Freunden", worauf alle lachten, bevor sie ihn hinunterstürzten.


Ich schlug ihnen vor, auf ihre Zimmer zu gehen und ohne mich anzufangen, während ich mich frisch machte. Sie lächelten, als sie den Tequila in ihre Zimmer brachten, und ich ging in mein Zimmer, um mir Shorts und ein Hemd zu holen, das ich nach dem Duschen anziehen konnte. Ich war ein bisschen beschwipst und extrem geil, und ich wusste, dass Connor und Craig mich beim Duschen beobachten würden... und das erregte mich. Ich klopfte an die Tür der Jungs und Craig öffnete sie langsam mit einem verwirrten Blick? Ich fragte ihn, ob einer von ihnen vor dem Duschen noch auf die Toilette müsse und er lächelte und sagte: "Nein, uns geht's gut", worauf ich antwortete: "Okay, ich wollte nur sicher gehen. Es tut mir leid, wenn ich euch gestört habe". Craig antwortete schnell: "Kein Problem, danke für die Frage". Ich wusste, dass ich sie wissen ließ, dass ich mich gleich ausziehen würde ... und sie würden mir dabei zusehen wollen, und ich wollte, dass sie es sahen.

Als ich ins Bad ging und die Tür schloss, hörte ich sie miteinander reden. "Das ist es, sie zieht sich aus!" "Warte, bis du dran bist, dann können wir sie beide sehen." Es war aufregend zu wissen, dass sie zusahen, ohne zu wissen, dass ich es wusste. Ich begann, meine Hose auszuziehen, aber ich wusste, dass das Waschbecken vor mir die Sicht auf meine Taille versperrte... Ich war mir sicher, dass sie es sehen würden, wenn ich vom Tresen zurücktrat, aber ich wollte die kleinen Spanner erst einmal ärgern. "Sie hat ihre Hose ausgezogen... das war's, mach weiter!" "Lass mich mal kurz gucken, nur eine Sekunde!" "Gut, aber nur eine Sekunde!"... "Ich kann es kaum erwarten, diese Titten zu sehen"... "Nach mir, jetzt gib es mir zurück..."... ".... Komm schon, Baby, zieh das Shirt aus"... Ich wusste, dass ich weniger als einen Meter von ihnen entfernt war und hörte, wie sie mir sagten, was ich tun sollte... Ich spürte, wie meine Muschi heiß wurde. Wie befohlen zog ich mein Hemd aus und nahm mir Zeit, mich im Spiegel zu betrachten.


"Sie hat nur ihre Unterwäsche an... Komm, Baby, zeig mir deine Titten"... Ich wusste, dass ich im Begriff war, mich vor Emilys geilen Söhnen zu entblößen, und ich zögerte, weil ich wusste, dass ich besser aufhören sollte... aber sie starrten mich an... Ich konnte nichts dafür, dass mich das erregte. Außerdem, was kann es schaden, wenn ich sie ein bisschen anstarre? Es war ja nicht so, dass ich sie ficken wollte... Also griff ich langsam hinter meinen Rücken, öffnete den Verschluss meines BHs und betrachtete mich im Spiegel, während ich den BH auf den Boden fallen ließ und ihnen den Blick auf meine nackten Brüste freigab. "Ja! Sie hat schöne große Nippel, verdammt, sie ist heiß!" "Lass mich sehen, lass mich sehen, wow, ich würde gerne an diesen Titten saugen" "Lass mich noch mal sehen... Ich glaube, sie zieht gerade ihr Höschen aus, aber ich kann nicht bis zu ihrer Taille sehen". Das erinnerte mich daran, dass ich zu nah dran war, also ging ich ein paar Schritte zurück und ließ mein Höschen fallen, während ich mich im Spiegel betrachtete, um ihnen Zeit zu geben, alles zu verarbeiten.


"Ich kann ihre Muschi sehen, sie ist rasiert!" "Lass mich sehen... mein Gott, ich würde alles tun, um sie zu ficken! Ich drehte mich um und betrachtete meinen Hintern im Spiegel, bevor ich die Dusche anmachte und einstieg. Als ich unter der Dusche stand, konnte ich hören, wie sie auf der anderen Seite der Wand zu mir schlurften. Aus dem Tagebuch wusste ich, dass es mindestens zwei Gucklöcher gab. Eines oben in der Wanne, wo sie an die Wand stößt... Ich konnte das Loch sehen, in das sie die Dichtungsmasse gekratzt hatten, damit es wie eine unschuldige Abnutzung aussah... Ich wusste nicht, wo das andere Loch war, aber ich wusste, dass man mich beobachtete. Ich versuchte, beiläufig zu wirken und sah mich nach den Gucklöchern um, ohne es offensichtlich zu machen. "Ich kann ihre Muschi von hier unten sehen, aber ich kann nicht höher sehen. "Ich würde gerne mehr von ihrer Muschi sehen!" Als ich hörte, wie sie sich abwechselten, um mir zwischen die Beine zu starren... Ich musste mich an die Wand stellen, so erregt war ich.


Ich schaute auf den Duschwagen, der am Duschkopf hing, und bemerkte ein Loch unter dem Rohr für den Duschkopf... und ich sah ein Auge, das auf meinen Körper hinunterblickte... Schnell schaute ich weg, um keinen Augenkontakt herzustellen. Wenn sie gemerkt hätten, dass sie ertappt worden waren, wäre das für uns alle peinlich gewesen, lol. "Lass uns wieder tauschen!" "Ich wünschte, ich könnte besser zwischen ihre Beine sehen", "Vielleicht nimmt sie das nächste Mal ein Bad..." Ich wusste, was sie sehen wollten, aber ich konnte nichts zeigen, ohne dass es offensichtlich war. Vielleicht würde ich das nächste Mal ein Bad nehmen... aber im Moment denke ich, dass sie heute genug gesehen haben... und ich hatte eine Verabredung mit ihren Eltern, lol.


Ich sorgte dafür, dass sie einen guten Blick auf mich werfen konnten, während ich mich abtrocknete... und hielt sogar meine Titten nahe an ihr Guckloch, was nach ihren Kommentaren nicht unbemerkt blieb. Langsam zog ich mich in Shorts und T-Shirt (ohne BH oder Slip) an und hörte sie enttäuscht stöhnen, als ich zu Emilys Zimmer ging. Ich klopfte leise und öffnete die Tür, um Bruce in Shorts auf der nackten Emily zu sehen. Er sah nicht auf, Emily hielt seinen Kopf und lächelte mich an, und ich ging hinüber und legte mich neben sie. Es war über zehn Jahre her, seit ich sie das letzte Mal nackt gesehen hatte, und sie sah immer noch verdammt sexy aus. Wir haben beide einen sehr ähnlichen Körperbau, auch wenn ihre Brüste größer sind, meine Brustwarzen sind breiter und länger. Ich beugte mich vor, um sie zu küssen und streichelte dabei ihre Brust, und sie erwiderte den Kuss leidenschaftlich und atmete tief ein. Ich rieb mein Bein an Bruce, während ich mich bückte, um an ihren Brustwarzen zu saugen und zu lecken, und versuchte, ihn einzuladen, mich zu berühren ... aber er schien noch zu nervös zu sein.


Ich sagte: "Bruce, würdest du mit mir die Plätze tauschen? Ich würde gerne deine sexy Frau probieren... wenn das okay ist". Bruce lächelte mich an und sagte: "Ich glaube, das würde Emily gefallen... sei mein Gast". Ich stand auf und sah ihm in die Augen, als ich mein Hemd auszog, damit er meine Brüste sehen konnte... die gleichen Brüste, die seine Söhne kurz zuvor bewundert hatten. Emily sagte: "Hat sie nicht tolle Titten, Bruce? Ich sagte: "Gefallen sie dir, Bruce? Du kannst sie gerne anfassen, es macht mir nichts aus". Bruce lächelte, als er mich ansah, und ich griff zwischen ihre Beine. Er legte sich neben sie und beide schauten zu mir hinunter, als ich anfing, Emilys Muschi zu lecken. Als ich mit der Zunge ihren Schlitz hinauffuhr, fühlte es sich seltsam tröstlich an ... als ob ich einen alten Freund wiedersehen würde. Sie hatte immer noch die gleiche Landebahn, die sich durch ihre ganze Muschi zog, genau wie ich es in Erinnerung hatte. Ich zog ihren Schlitz auseinander und begann langsam ihren Kitzler zu lecken. Emily stöhnte auf, als ich sah, wie sie seine Shorts herunterzog, um seinen Schwanz herauszuholen, aber er schien zu zögern, sie gehen zu lassen.


Emily sah ihn an und sagte: "Ich will deinen Schwanz in meinem Mund, während sie meine Muschi leckt. Bruce schaute auf mich herab, als sie seinen Schwanz herausholte und fragte: "Ist das okay für dich? Ich lächelte ihn an und sagte: "Ich habe heute Abend keine Grenzen... Ich bin offen für alles, was ihr machen wollt". Ich wollte, dass er weiß, dass er mit mir machen kann, was er will, und ich wollte, dass er darüber nachdenkt, was er mit mir machen will. Emily schaute Bruce an und sagte: "Siehst du, ich habe dir gesagt, dass es okay ist... wir beide fühlen uns wohl dabei, also entspann dich und hab Spaß... keine Regeln heute Abend". Also fing ich wieder an, sie zu lecken und sah, wie Bruces Schwanz heraussprang, als Emily seine Shorts herunterzog. Es war offensichtlich, dass er es genoss, denn sein Schwanz sah so hart aus, dass ich glaubte, ihn pulsieren zu sehen.


"Mmmm, schöner Schwanz, Bruce", sagte ich, als Emily sich vorbeugte, um ihn in den Mund zu nehmen. Emily wurde immer für ihre Schwanzlutschkünste gelobt, und es sah nicht so aus, als hätte sie es verlernt, als sie ihr Gesicht an seinem Schwanz auf und ab bewegte. Ich schob mich zwischen ihre Beine, um wieder an ihren Titten saugen zu können und näher an ihrem Gesicht zu sein. Emily zog seinen Schwanz aus ihrem Mund, begann ihn zu streicheln und sagte: "Jetzt bist du dran, ihn zu lutschen". Bruce sah etwas schockiert aus und fragte sie: "Ich weiß nicht, wie das geht. Emily nickte und sagte: "Ich will deinen Schwanz in ihrem Mund sehen... bitte? Ich wusste, dass Bruce zögerte, zu weit zu gehen, weil er zögerte, eine offene Beziehung mit ihr zu haben... aber ich konnte sehen, wie er mich ansah, während er darüber nachdachte, also nahm ich seinen Schwanz in die Hand und sagte: "Wir haben nur Spaß, es ist keine große Sache"... und ohne weitere Worte nahm ich seinen Schwanz in den Mund und begann ihn zu blasen, nur wenige Zentimeter von Emilys Gesicht entfernt.


Bruce stieß ein Stöhnen aus und seine Knie gaben ein wenig nach. Emily sagte: "Sie hat mir einen geblasen, also ist es nur fair, dass sie dir auch einen bläst", während sie mit ihren Händen über seinen Körper fuhr und begann, seinen Schwanz im Mund zu lecken. Ich zog ihn heraus und steckte ihn in ihren Mund, dann zog ich ihn wieder heraus und fing an, ihn zu blasen. Wir machten das ein paar Mal und Bruce sah auf uns herab, als würde er jeden Moment kommen. Emily rutschte unter mich und begann, meine Brustwarzen zu lecken, während ich an ihm saugte, und ich fühlte, wie ihre Hand in meine Shorts glitt und anfing, meine Muschi zu reiben, während Bruce sich immer wohler fühlte und meinen Kopf mit seinen Händen an seinem Schwanz auf und ab bewegte. Emily sagte: "Bruce, kannst du mir helfen, ihre Shorts auszuziehen, damit ich mit ihrer Muschi spielen kann? Ohne ein Wort zu sagen, zog er seinen Schwanz aus meinem Mund und ging hinter mich, während Emily wieder nach oben rutschte und mich wieder küsste.


Als ich spürte, wie seine Hände meine Shorts herunterzogen, hörte Emily auf, mich zu küssen, sah mir in die Augen und sagte "Danke". Ich lächelte und sagte: "Gern geschehen", als ich spürte, wie mein Hintern entblößt wurde, als meine Shorts meine Beine hinuntergezogen wurden und ich jedes Bein anhob, um sie auszuziehen. Als ich meine Beine ablegte, achtete ich darauf, dass sie gespreizt waren, damit er einen guten Blick auf meine Muschi hatte. Ich lag so da und fragte mich, ob er mit meiner Muschi spielen oder sie lecken oder vielleicht sogar hochkommen und mich ficken würde. Ich konnte es kaum erwarten, es herauszufinden. Ich spürte, wie er sich hinlegte, und Emily begann zu stöhnen. Ich drehte mich um, und er leckte sie wieder, während er zu meiner Muschi hinaufschaute. Vielleicht wollte er nur einen guten Blick darauf werfen... wahrscheinlich ist er ein Voyeur wie seine Söhne, lol. Ich griff zwischen meine Beine und fing an, meine Muschi zu spreizen, während ich Emily küsste, dann schaute ich zurück, während ich meine Klitoris rieb, um zu sehen, dass seine Augen immer noch zwischen meinen Beinen waren, nur ein wenig von seinem Gesicht entfernt. Ich beschloss, mich ein wenig in Richtung seines Gesichts zu bewegen, nur um zu sehen, wie er reagieren würde... Ich spürte, wie seine Nase mein klaffendes Loch berührte, als ich begann, meine Finger schneller gegen meine Klitoris zu bewegen. Er bewegte sich nicht, also drückte ich meine Muschi gegen Emilys Muschi und konnte gerade noch spüren, wie seine Zunge meine Muschi berührte, als sie von ihrer Klitoris kam. Emily sah mich an und flüsterte: "Er sticht wie ein Dolch in deine Muschi, während er mich fickt". Ich lächelte sie an und flüsterte zurück: "Ich weiß... Ich glaube, er ist zu nervös, um mich anzufassen.


Bruce bemerkte das Flüstern und fragte scherzhaft: "Worüber redet ihr? Emily antwortete ohne zu zögern: "Diana will, dass du ihr auch die Muschi leckst... hilfst du ihr dabei? Bruce antwortete: "Wenn du willst" und versenkte seine Zunge tief in mir. Ich stöhnte "Oh ja", als ich mich gegen sein Gesicht stemmte und er seine Zunge über meine offene Muschi gleiten ließ. Ich fühlte, wie Emily ihre Klitoris rieb, während sie meinen Hals küsste, und wie ihr Mann meine Muschi erforschte, während ich mich vor ihm bückte... seine Hände drückten mich auseinander. Ich fühlte einen Finger in mir, als Emily unter mich rutschte und mir befahl, mich auf den Rücken zu legen, während sie sich neben ihren Mann zwischen meine Beine legte. Ich spreizte meine Beine wieder und bot ihm zum ersten Mal einen frontalen Blick auf meine Muschi, und Emily begann, mich zu lecken, während Bruce meinen Innenschenkel küsste und zusah, und dann bewegte sie sich und erlaubte ihm, mich weiter mit der Zunge zu ficken, während Emily lächelte und bemerkte, wie sexy es war, zuzusehen.


Plötzlich stand Emily auf und sagte: "Ich bin gleich wieder da... hör nicht auf! "und ging ins Bad. Weder Bruce noch ich waren darauf vorbereitet, allein zu sein, und ich glaube, das hat uns beide überrumpelt. Er sah mich nervös an, also zog ich ihn an mich, legte ihn neben mich und fragte: "Amüsierst du dich? Die Antwort war klar, noch bevor er etwas gesagt hatte, denn sein Schwanz stand gerade. "Das war unglaublich", murmelte er, während ich seinen Schwanz griff und ihn langsam streichelte. Ich beugte mich vor und küsste ihn, und er küsste mich zurück... und es wurde immer leidenschaftlicher. Trotz allem, was wir in dieser Nacht getan hatten, empfand ich diesen Kuss als den intimsten. Unsere Hände erkundeten den Körper des anderen, während unsere Zungen miteinander tanzten... wir pressten uns fest aneinander und ich spürte, wie sein Schwanz gegen meinen Unterleib drückte, als er sich auf mich drehte. Wir waren immer noch in unseren Kuss vertieft, als ich spürte, wie sich sein Schwanz zwischen meinen Beinen rieb, und dann begann er, langsam in meine Muschi zu stoßen. Wir waren noch nicht bereit für die Penetration, aber ich spürte, wie sein Schwanz langsam über meine Spalte und meine Klitoris glitt. Ich wusste, dass er nicht versuchte, mich zu ficken, sondern es einfach genoss, seinen Schwanz an meiner Muschi zu reiben und mich zu necken... Aber ich war in diesem Moment so verdammt geil, dass ich seinen nächsten Stoß nach vorne antizipierte und mich so bewegte, dass mein klaffender Eingang direkt vor seinem Schwanz lag... und ehe er sich versah, war er in mich eingedrungen.


Er erstarrte, als er merkte, dass er in mich eingedrungen war und sah mich mit einem schockierten Gesichtsausdruck an... Er schaute zur Badezimmertür und drang dann langsam weiter in mich ein, bis er ganz in mir war. Ich stöhnte auf und biss mir auf die Lippe, als er wieder erstarrte und zum Bad schaute. "Dein Schwanz fühlt sich so gut in meiner Muschi an, Bruce", flüsterte ich, als er ihn langsam herauszog und wieder hineinschob. Er flüsterte mir zu: "Ich weiß, dass Emily damit einverstanden ist... aber ich glaube, sie ist sauer, dass wir so weit ohne sie gekommen sind... Vielleicht sollten wir warten, bis sie zurückkommt". Und um ehrlich zu sein, hatte er nicht ganz Unrecht. Wahrscheinlich wäre sie damit einverstanden, sie wollte es so... aber ich bin sicher, sie wäre lieber dabei, wenn es das erste Mal passiert. Aber ich merkte, dass er mich immer noch langsam fickte und das Tempo sogar noch ein bisschen steigerte. Er fragte mich: "Können wir diesen Teil für uns behalten? Ich will sie nicht unnötig aufregen. Während er das sagte, fickte er mich weiter. Ich sagte: "Soll ich stattdessen deinen Schwanz sauber blasen, bis sie zurückkommt? Er wurde schneller und sagte: "Warte, bis du den Wasserhahn im Bad hörst... Sie wäscht sich immer ein paar Minuten die Hände, bevor sie das Bad verlässt". Ich erinnerte mich, dass sie nie das Bad verließ, ohne sich gründlich die Hände zu waschen... und ich vermute, dass Bruce beschlossen hatte, diese Sicherheitszeit zu nutzen. Ich sah ihm in die Augen und sagte: "Okay... dann fick mich... fick meine verdammte Muschi, bis sie zurückkommt".


Sofort packte er meine Beine und zog sie hoch, während er sich aufrichtete und auf meine Titten schaute, die wippten, als er hart in mich eindrang. Ich beobachtete, wie sein Blick zwischen meinem Gesicht, meinen Titten und meiner Muschi hin und her wanderte, während er mich wie ein Kolben fickte. Er schaute wieder zur Badezimmertür, zog sich heraus und drehte mich um, damit er mich von hinten ficken konnte. Er hielt kurz inne, stieß noch ein paar Mal zu und zog sich dann zurück. Es ging alles so schnell, in so kurzer Zeit. Er legte sich neben mich und ich kletterte über sein Gesicht und machte 69 mit ihm, als Emily wieder ins Zimmer kam. Sie lächelte, als sie hereinkam und sagte: "Tut mir leid, ich hatte etwas im Auge und wollte die Stimmung nicht verderben...". Es ist schön zu sehen, dass du immer noch Spaß hast! Ich lächelte sie an und sagte: "Dein Mann hat einen tollen Schwanz und er leckt meine Muschi so gut". Sie legte ihren Kopf neben mich, griff nach seinem Schwanz und begann ihn zu streicheln, während sie sagte: "Er kann auch gut ficken.... Das wirst du sicher bald herausfinden. Nicht wahr, Bruce?". Bruce zögerte einen Moment, als wir ihn beide ansahen, also schüttelte ich meine Muschi vor seinem Gesicht und fragte: "Willst du mich ficken, Bruce?". Bruce zögerte einen Moment und sagte schließlich: "Willst du, dass ich sie ficke?", worauf Emily antwortete: "Ja, ich will, dass du uns beide fickst". Kurz darauf stand sie auf und kletterte über seinen Schwanz. Ich hatte meine Muschi immer noch in seinem Gesicht, also schwebte ich einfach über seinem Mund, während sie sich auf seinen Schwanz setzte und anfing, ihn zu reiten.


Ich sah zu, wie Bruce seine zweite Pussy innerhalb von fünf Minuten fickte und begann, meine Klitoris zu reiben, während er mich spreizte, um mein Loch zu lecken. Sie streichelte ihn und lehnte sich dann zurück, so dass ich sehen konnte, wie sein Schwanz in sie hinein und wieder heraus glitt. Emily lächelte, als ich zusah, und fragte mich: "Willst du seinen Schwanz in deiner Muschi spüren?" Sie fing an, ihn schneller zu ficken und rieb ihre Klitoris, als ich ihr sagte: "Ja, ich will, dass dein Mann mich fickt". Kaum waren die Worte aus meinem Mund, spürte ich, wie sein Griff fester wurde, ich sah, wie sich sein Schritt hob, und ich wusste, was passieren würde. Bruce stöhnte: "Ich komme, ich kann nicht aufhören", während Emily das Tempo beschleunigte. Ich wusste, dass ihn jetzt nichts mehr aufhalten konnte, als er zwischen meine Beine griff und zwei Finger in meine Muschi vor seinem Gesicht steckte, während er seine Ladung tief in seine Frau schoss. Emily lächelte und sagte: "Das war ein intensiver Orgasmus... es sah aus, als wärst du richtig hart gekommen". Bruce sagte schwer atmend: "Ich konnte es nicht mehr aushalten... es war so unglaublich!



Ich stieg von ihm ab und sah zu, wie sie sich von ihm löste und sein Sperma herunterlief... er hatte eindeutig eine gewaltige Ladung verschossen. Er lag immer noch keuchend auf dem Rücken, als Emily sagte: "Du hast Diana noch nicht einmal gefickt... Tut mir leid, Diana, wir müssen das wiederholen, wenn er in ein paar Tagen von der Arbeit zurückkommt. Ich sah Bruce an und sagte: "Versprichst du mir, mich gut zu ficken, wenn du zurückkommst?" Emily lächelte, als er sagte: "Ich verspreche es." Ich sagte "gut" und gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen. Dann fragte ich: "Habt ihr irgendwelche attraktiven Freundinnen, die mich in der Zwischenzeit ficken würden? Ich bin wirklich verdammt geil", sagte ich kichernd. Emily fragte Bruce: "Welche deiner Freundinnen würdest du dir aussuchen, ich bin mir sicher, dass viele von ihnen das gerne tun würden...". Bruce antwortete: "Such dir einen aus, jeder meiner Single-Freunde würde die Chance ergreifen, lol".


Emily meldete sich zu Wort und sagte: "Wie wäre es mit Scott? Bruce überlegte kurz und sagte: "Natürlich würde er... Willst du seine Nummer? Er arbeitet nachts, also wird er noch wach sein". Ich sagte: "Sicher, klingt gut. Bruce sagte: "Ich schicke sie Emily, sie kann sie dir schicken. Ich gehe jetzt duschen", während er nackt mit seinem Handy ins Badezimmer ging. Als er weg war, sagte Emily zu mir: "Scott ist ein Frauenheld. Er ist kein Freund, aber ich habe gehört, dass er gut im Bett ist..." "Oh ja", fügte ich hinzu, "das klingt nach jemandem, den du früher gerne gefickt hättest". Emily lächelte und sagte: "Ich würde die Chance ergreifen, wenn ich Single wäre. Ich sehe immer, wie er mich ansieht, und er flirtet viel, aber ich weise ihn immer ab ... wegen Bruce". Ich sagte: "Wenn du eine offene Beziehung führst, wie du es willst, kann er dich vielleicht eines Tages ficken. Emily rieb sich den Schritt und sagte: "Vielleicht... Ich bin neugierig. Ich hörte das Klingeln ihres Telefons und sie sagte: "Das ist Bruce, er muss Scotts Nummer geschickt haben? Ich schicke sie dir jetzt auf dein Handy". Ich sagte: "Ich denke, ich schicke ihm eine Nachricht und lege mich für die Nacht hin". Emily sagte: "Okay, ich habe morgen frei, also kann ich dich mitnehmen und mich sogar mit Scott treffen, wenn das okay ist". Ich antwortete: "Vielen Dank für alles, Emily, es war wirklich schön, dich wieder zu sehen! "Danke für alles, Diana... es war großartig."


Ich ging ins Bett und schaute auf mein Handy. Diana hatte mir die Nummer zusammen mit einem Link zu seiner Facebook-Seite geschickt, damit ich nachschauen konnte. Ich warf einen kurzen Blick auf sein Profil und er war ein gut aussehender Typ, den ich definitiv ficken würde. Ich schickte ihm eine Nachricht, in der ich ihm erklärte, dass ich mit Bruce und Emily befreundet sei und sie mir gesagt hätten, dass wir uns treffen sollten. Ich fügte meinen Profil-Link hinzu, damit er mich überprüfen konnte. Ein paar Minuten später erhielt ich eine Nachricht von ihm, dass er mich "süß und sexy" findet und sich gerne mit mir treffen würde. Das war einfach, dachte ich... Ich sagte ihm, dass ich ihn morgen mit Emily besuchen könnte, und er sagte mir, dass er sich darauf freue. Ich steckte mein Handy weg, zog meine Shorts und mein T-Shirt an und schlief ein.


Ich schlief tief und fest, als ich ein leises Klopfen hörte. Ich war verwirrt und versuchte mich zu erinnern, wo ich war, und es dauerte eine Minute, bis ich merkte, dass jemand leise an die Tür klopfte. Ich sagte: "Kommst du rein?" und die Tür öffnete sich langsam und Bruce kam herein. Er schloss leise die Tür hinter sich, ging zu mir und sagte, er müsse mit mir reden. Ich rieb mir die Augen und sagte: "Was ist los, wie spät ist es? Bruce sagte: "Es tut mir leid, ich bin eine Stunde früher aufgestanden, um mit dir zu reden, bevor ich mich für die Arbeit fertig mache... Es ist fast 5 Uhr morgens... Ich muss dich nur etwas fragen". Ich setzte mich auf und sagte: "Okay... was willst du wissen?"... er schaute verärgert und sagte: "Ich konnte nicht schlafen, weil ich mir Sorgen gemacht habe... Habe ich meine Frau letzte Nacht betrogen? Bin ich ein schlechter Ehemann? Ich kann nicht aufhören, über alles nachzudenken, was passiert ist, und so sehr ich es auch genossen habe... werde ich das Gefühl nicht los, dass ich etwas falsch gemacht habe".


Ich klopfte mit der Hand auf das Bett neben mir und bedeutete ihm, sich neben mich zu setzen. "Bruce, ich verstehe, warum du dich so fühlst ... aber du hast nichts falsch gemacht. Sie wollte, dass es passiert, wir haben nur beschlossen, nichts zu sagen, bis sie da ist... aber du hast sie nicht betrogen. Bruce fragte: "Warum habe ich dann das Gefühl, es geheim halten zu müssen? Ich antwortete: "Musst du nicht... du kannst es ihr sagen, wenn du willst, und sie wäre nicht böse... aber wie du schon gesagt hast, wäre es für sie angenehmer, wenn sie das Gefühl hätte, bei unserem ersten Mal dabei zu sein". Bruce sagte: "Ich weiß, dass du Recht hast, aber ich fühlte mich einfach schuldig. Ich streichelte seinen Arm und sagte: "Soll ich es ihr morgen sagen? Würdest du dich dann besser fühlen? Bruce sah ein wenig besorgt aus und sagte: "Nein... Ich glaube, ich fühle mich einfach besser, wenn wir vor ihr ficken und es sich nicht so anfühlt, als würden wir etwas vor ihr verheimlichen... das bleibt dann einfach unter uns".


Ich lächelte ihn an und sagte: "Ich habe es wirklich genossen, dass du mich gefickt hast... Ich wünschte nur, du hättest in mir kommen können... Meine Klitoris pocht schon, wenn ich nur daran denke." "Ist das wirklich so?", fragte er schwer atmend und ich antwortete: "Fühl selbst", während ich seine Hand unter den Bund meiner Shorts schob... er rieb sich langsam an meiner Muschi und sagte: "Wow... es ist wirklich so... Ich sollte dich wahrscheinlich nicht so anfassen" und zog dann seine Hand weg. Ich kicherte ein wenig und stöhnte dann: "Sei nicht albern... du hast doch erst vor ein paar Stunden deinen Schwanz in mich gesteckt und wir haben schon festgestellt, dass es okay ist...". Bruce begann schwer zu atmen und sagte: "Ich schätze, das ist wahr...". Ich lächelte und zog die Decke hoch: "Leg dich zu mir, bevor du dich für die Arbeit fertig machen musst. Bruce zögerte ein wenig, ich bin mir sicher, dass er darüber nachdachte, ob das in Ordnung war oder nicht... und um ehrlich zu sein, ich war mir auch nicht sicher... aber ich wusste, ich wollte gefickt werden. Dann stieg er langsam ins Bett und ich verlor keine Zeit, ihm einen weiteren innigen Kuss zu geben. Er wurde immer leidenschaftlicher, während unsere Hände den Körper des anderen erkundeten,


Langsam wichsten wir uns durch die Shorts, seine Hand glitt unter mein Hemd und streichelte meine Brüste, unsere Zungen massierten sich gegenseitig... Ich begann, seine Shorts herunterzuziehen und fühlte, wie sein Schwanz gegen mein Bein klatschte, als er sich befreite, dann begann ich, auch meine Shorts herunterzuziehen, so dass wir beide unten ohne waren. Ich unterbrach unseren Kuss, um mein Hemd auszuziehen, und er tat das Gleiche, während er auf meine Titten starrte. Ich griff nach unten, um seinen Schwanz zu streicheln, er keuchte und ich begann, seinen Hals und seine Brust zu küssen. Er rollte sich auf mich und streichelte meine Muschi mit seinem Schwanz. Das letzte Mal, als er das tat, hatte ich mich darauf vorbereitet, von ihm penetriert zu werden... Aber diesmal hob er mein Bein an, während er mich noch küsste, und glitt langsam in mich hinein. Ich schrie auf, als er langsam in mich eindrang und mit seinem nackten Schwanz das Innere meiner Muschi erforschte, während er mein Ohr küsste.


Ich fragte ihn: "Du konntest nicht aufhören, an meine Muschi zu denken, oder?" Er stöhnte ein wenig und sagte: "Ich konnte nicht aufhören", während er immer tiefer in mich eindrang. Ich küsste ihn wieder, während er mich immer härter fickte... Ich keuchte: "Du kannst mich so hart ficken wie du willst, wie du willst. Ich gehöre dir... Ich will, dass du mich wie eine Schlampe benutzt". Er ging auf die Knie, packte mich an der Taille und fickte mich schnell wie ein Kolben, während er auf mich herabsah. Ich konnte kaum sprechen, als ich sagte: "Gefällt es dir, meinen Körper anzuschauen, während du meine Muschi benutzt? Kannst du sehen, wie dein Schwanz in meine Fotze eindringt? Er antwortete nicht, sondern grunzte nur, während er mich fester an seinen Schwanz zog. Ich spürte, wie er sich anspannte und dachte, er käme gleich... Ich sagte: "Du kannst in mir abspritzen, das ist sicher"... er grunzte und hörte plötzlich auf... Ich dachte, er käme vielleicht, aber er drehte mich schnell um und sagte: "Ich komme noch nicht... nicht bevor ich dich so gefickt habe"... Er zog meine Taille hoch und leckte meine Muschi ein paar Mal, bevor er in mich eindrang.


Er ging nicht langsam vor oder baute es auf... nein, er war bereit, mich hart zu ficken, als er wieder anfing, in mich hineinzustoßen. Sofort spürte ich, wie sich ein Orgasmus anbahnte, und ich griff zwischen meine Beine, um meine Klitoris zu reiben, während er mich wie eine Maschine fickte. Ich drehte mich um und sah, wie er auf meinen Arsch starrte, während er mich fickte, und ich sagte: "Bitte hör nicht auf... Ich... werde... und als die Worte aus meinem Mund kamen, spürte ich, wie sich meine Muschi um seinen Schwanz zu winden begann und ich einen intensiven Orgasmus bekam. Bruce merkte offensichtlich, dass ich gekommen war und sagte: "Ich komme gleich... Ist es sicher in dir zu kommen? Ich sagte: "Ja... es ist sicher... nimm meine Muschi zum Abspritzen..." und er spritzte seine Ladung in mich. Nach einer Minute legte er sich neben mich und kuschelte sich an mich, während er meine Brustwarzen streichelte und sich erholte.


Ich fragte ihn: "Wie lange ist es her, dass du mit jemand anderem als Emily Sex hattest? Bruce, der immer noch schwer atmete, antwortete: "Das ist viele Jahre her... bevor Craig geboren wurde". Ich kicherte und sagte: "Das klingt langweilig... aber habt ihr nie daran gedacht, neue Leute ins Schlafzimmer zu bringen? Bruce sagte: "Wir haben vor kurzem darüber geredet, also haben wir es gestern Abend gemacht... aber ich war mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist. Ich legte seine Hand auf meine Muschi, aus der Sperma tropfte, und sagte: "Es scheint, als würdest du die Dinge jetzt anders sehen... sonst würdest du es wahrscheinlich als Betrug ansehen... nicht wahr? Er schwieg eine Weile und sagte dann: "Ich denke schon... Ich glaube, ich sollte mehr mit ihr darüber reden". Ich küsste ihn auf die Wange und sagte: "Ich glaube, das wäre gut für euch beide. Er lächelte, sah aber etwas nervös aus. Ich sagte: "Ich glaube, ich bin jetzt fertig mit dir, ich gehe wieder schlafen, während du dich für die Arbeit fertig machst". Er gluckste und nickte, während er aus dem Bett stieg und sich anzog. Ich lächelte ihn an und sagte: "Wir werden mehr Spaß mit Emily haben, wenn du zurück bist". Bruce lächelte und sagte: "Dann habe ich etwas, worauf ich mich freuen kann", während er zur Tür ging. "Bruce", sagte ich, bevor er die Tür hinter sich schloss, "ich werde deine Freundin morgen trotzdem ficken". Er lächelte mich an, als er die Tür schloss, und ich dachte an das Ficken und Necken, das ich morgen machen würde, während ich wieder einschlief.